top of page

Mit dem E-Bike unterwegs rund um Bern auf der Route 888

Wo kommen denn plötzlich die vielen Autos her? Kaum zwei Tage in Bern, bin ich als gestandene Berlinerin schon entwöhnt. Es gibt wenig Autoverkehr in der Berner Innenstadt. Dort möchte man sich in der Unteren Altstadt weiter von parkierten Autos" befreien. So sieht es das gerade aktualisierte Verkehrskonzept vor. Vom Bahnhof Bern aus bringt mich mein Rad via Länggasse durch den Bremgartenwald auf Strecke zur Route 888: Schnell(er) geht’s – dank E-Bike!


Route 888 bei Bern: Bilderbuchwetter und Bilderbuchlandschaft am Wohlensee © fega

Meine erste E-Bike-Tour

Erstmals radele ich elektronisch aufgeladen und nehme Kurs auf die Route 888. Dieses knapp 60 Kilometer lange „Grüne Band“ legt sich stadtnah rund um Bern. Die Route veranschaulicht die enge Verbindung zwischen Stadtraum und Landraum, die das Reiseziel Bern auszeichnet. Fahrradfahren! Für mich, die Freude daran, mich zu bewegen, vorwärts zu kommen, draußen zu sein, in Tuchfühlung mit Umgebung und Wetter zu gehen, die Umwelt zu schonen. Ich genieße. Und trete in die Pedale, obwohl ich nicht muss. Ungewohnt ist das schon.


Bern-Zollikofen: Der Weltacker kann gleich hinter der Stadt liegen © fega

Weiter geht’s Richtung Zollikofen. Hier ist das Weltacker-Projekt zu Hause. Ich gleite durch eine Bilderbuchlandschaft mit sanften Hügeln, satten weiten Wiesen, dazwischen locker in die Landschaft eingestreute Baumgruppen. Herrlich!


Satte Wiesen, Hügelketten, Weite
Satte Wiesen, Hügelketten, Weite – keine 10 Kilometer von Bern entfernt © fega
schönes Haus
Einfach schön: Der Blick aus diesem Haus auf die Umgebung kann mithalten © fega

Ich kann gar nicht genug bekommen von all den schönen Aus- und Weitblicken. Meine Augen zieht es hierhin und dorthin. Hat schon was, die Hügel spielend zu erklimmen und sich auf das Sehen konzentrieren zu können. Meine Tour führt auf der Route 888 über Wohlen und Frauenkappelen nach Niederwangen bis nach Köniz mit seinem Schloss. Eine wohltuende Ruhe geht von der Landschaft aus, überträgt sich auf mich. Besonders gefällt mir die Gegend rund um den Wohlensee, den man auf 24 Kilometern auch umwandern kann. Einige Ruderer haben sich nah der Brücke versammelt, schätzen seine stille Ausstrahlung offensichtlich. Der Wohlensee staut das Wasser für die von Bern kommende Aare. Mit 12 Kilometern Länge bei nur 700 Meter Breite gleicht dieses Gewässer mehr einem Fluss. Ich bleibe beim Velo und überquere bei strahlender Herbstsonne den langgestreckten See auf der Wohleibrücke in Richtung Frauenkappelen.


Wohleibrücke
Einmal quer über den Wohlensee: Die Wohleibrücke verbindet Wohlen mit Frauenkappelen. Der rote Punkt, das bin ich © Hannes Schertenleib


Grüne Infotafeln für mehr Wissen zu Region und Route

Wissenswertes wie Witziges vermitteln am Wegesrand aufgestellte grüne Tafeln. Sie geben Fingerzeige auf die umgebende Natur und Landwirtschaft, schärfen die Wahrnehmung lokaler Besonderheiten. Wieso Biber fast ausgerottet wurden und wie der Weiler „Chäs und Brot" zu seinem Namen kam, erfahre ich hier. Hinter den QR-Codes auf den Infotafeln verbergen sich Hinweise zur nächsten Etappe mit ihren Zwischenstopps.


Wissenswertes erfahren an der Infostation Wohlensee © fega / © Hannes Schertenleib


Landschaftlich wie kulinarisch, Abwechslung wird großgeschrieben: Hofläden mit lokalen und saisonalen Produkten, Cafés, Restaurants wie auch Grill- und Picknickplätze mit Baumstamm-„Bänkli" säumen die gut ausgebauten Wege der Route 888. Thomas Wieland mit seinem „Gemüse-Esel“ begegnet mir leider nicht. Der „Esel“ ist ein Elektrovelo mit einem Anhänger. Den belädt der Landwirt mit bis zu 200 Kilogramm an Ernteschätzen vom Biohof Gumme. Die Abo-Kund:innen in der Bundeshauptstadt wissen es sicher zu schätzen.


Hoflädeli
Ob Hoflädeli, Café oder Restaurant, für das leibliche Wohl ist auf der Route 888 gesorgt © fega

Wer seine Blicke weiter in die Ferne schweifen lassen möchte, wechselt einfach auf die Radwanderroute 890; die „Fernsichtroute Frienisberg“, 43 Kilometer lang. Diese kreuzt die Radwanderroute 888 zweimal. Route 888 und 890 sind bestens ausgeschildert.


Das Radwandernetz rund um Bern wächst

Route 888 und 890 sind Bestandteil des sich um Bern ausbreitenden Radwandernetzes. Als Bestandteil der strategischen Positionierung der Region wird es Zug um Zug weiter ausgebaut. Hannes Schertenleib, seit 2021 Project Manager für die E-Bike Destination Bern bei Bern Welcome, hat die jüngst eröffnete Radwanderroute Zeitschlaufe Laupen" verantwortlich konzipiert, als Vernetzungsprojekt voran- und viele Partner:innen aus der Region zusammengebracht. Was er an dieser Aufgabe besonders schätzt? „Die kooperative Ebene, die Begegnungen mit den Menschen, Anstöße geben können bis hin zur kreativen Gestaltung einer Route“, der studierte Touristiker mit Studienschwerpunkt eCommerce und Nachhaltigkeit fasst sein Wirken mit sichtlicher Freude zusammen. Also: Auf zum nächsten Projekt.



Infos zur Route 888 und 890 im Radwandernetz rund um Bern

Mit Deinem oder einem gemieteten Velo kommst Du zum Beispiel vom Bahnhof Bern über die Kappelenbrücke schnell zur Radwanderroute 888 Grünes Band Bern oder zur Route 890, der Fernsichtroute Friensiberg.


Übersichtsplan für Route 888 und 890

Übersicht Route 888

Überblick über das Veloroutenangebot rund um Bern


Verleihstationen für Velos und E-Bikes

In der Stadt: https://www.publibike.ch/de/publibike


Für Radtouren in die Umgebung: https://www.rentabike.ch/reservation

https://www.rentabike.ch/radwandern-destination-bern



Dieser Artikel ist im Rahmen einer individuellen Medienreise mit Unterstützung von Bern Welcome entstanden. Meine ausführlichen Reisebeiträge „Bern Kulturelles Glanzlicht mit Aussicht“ und „Meine Top Ten: Berner Besonderheiten“ erscheinen demnächst auf azurgold.



bottom of page