top of page

Mein Wiesbaden

10 Fragen an Bärbel Klein

Blog-Betreiberin von „Farbenfreundin"


Wenn Du die Seele eines Ortes erspüren möchtest, fragst Du am besten Einheimische. Dann erfährst Du von jenen Orten, die eine besondere Aura versprühen und mehr über ihre Umgebung erzählen. Welchen Lieblingsort gibt es in ihrer täglichen Umgebung? Wohin gehen sie gern essen? Ich habe für Dich Menschen befragt, die wissen, wo ihre Stadt, ihre Region, ihre Landschaft etwas Unverwechselbares vermitteln kann – mit Schwerpunkt Kultur, versteht sich.


Sabine Kristan, Hofheim
Bloggerin aus Leidenschaft. Die Wahl-Wiesbadnerin Bärbel Klein © Sabine Kristan, Hofheim

Warum lebst Du als Kulturschaffende hier?

Mich hat die Liebe nach Wiesbaden geführt, und seit 1996 lebe ich nun hier in der beschaulichen Großstadt. Und wenn es einem doch mal zu eng wird, ist ja der internationale Flughafen nicht weit.


Was macht Wiesbaden aus Deiner Sicht für Besucher:innen kulturell interessant?

Die Mischung aus Urlaubsregion, Weinanbaugebiet und dazu auch noch Kunst und Kultur – wo gibt’s denn sowas? Im Rhein-Main-Gebiet ist zudem alles dicht beieinander und auch das nahegelegene Mainz, Darmstadt, Frankfurt und Offenbach bieten so einiges.


Wie nutzt Wiesbaden sein Kulturpotential?

Sagen wir es mal so: Es wird immer besser! In den Neunzigern war das Museum noch verstaubt, doch ganz aktuell gibt es eine erstklassige Frank Stella Ausstellung, dazu erwarten wir alle die Eröffnung des Museum Reinhard Ernst mit der Sammlung an zeitgenössischer Kunst. Das wird einzigartig! Gleich um die Ecke gibt es das Sternerestaurant ENTE, denn auch gutes Essen ist für mich ein Kulturgut.


Dein Lieblingsort in der Stadt?

Im Sommer wie im Winter zieht es mich immer wieder an das Ufer des Rheins. Ein beeindruckender Fluss und dann noch mit der Fähre übersetzen – fast wie Urlaub!


Dein Lieblingsort am Wasser?

Der Schiersteiner Hafen ist mit dem Yachthafen ein großartiges Ausflugsziel. Vielleicht kreist ein Storchenpaar über einem, denn die großen Vögel lieben die Hafenregion ebenfalls.


Wohin gehst Du am liebsten, wenn Du die Stadt einmal hinter Dir lassen möchtest?

Wiesbaden liegt an den Ausläufern des Taunus-Gebirge und so kann man wunderbar mit dem Fahrrad in die Wälder düsen und ist dann schnell auf 500 m Höhe, zum Beispiel auf der Platte, und überblickt die gesamte Region.


Welchen Kulturtipp in Wiesbaden möchtest Du unbedingt weitergeben? Was sollte man erlebt haben?

Das Kino Caligari Filmbühne ist wunderschön und laut dem Regisseur Volker Schlöndorff eine Perle in der Kino-Landschaft. Die Filmbühne ist einer meiner 80 Glücksorte in der Stadt, die ich in einem City-Guide aufgelistet habe und unbedingt einen Besuch wert.


Dein kulinarischer Tipp für ein Restaurant / für ein Café in Wiesbaden:

Die Nerostraße und die Seitenstraßen drumherum, die sogenannte „goldene Mitte“ ist toll zum Bummeln und das Bistro Hindukusch unbedingt einen Besuch wert. Fine Dining kann man im Restaurant Benner‘s im Kurhaus erleben.


Feine Esskultur im Kurhaus zu Wiesbaden bietet das Restaurant Benners (links) © fega

Wiesbaden ist einzigartig, weil …

… es eine Großstadt inmitten des Weinanbaugebiets Rheingau ist.

Welche Frage hättest Du gern noch beantwortet?

Wo badet man am schönsten in Wies‘ baden?


Und wo badest Du gerne?

Es gibt eine Vielzahl an Bademöglichkeiten. Ob Freibad, Thermalbad oder Wellnessbereich im Luxushotel. Je nach Laune und Wetter kann man sich etwas aussuchen…. Das Opelbad ist sehr teuer geworden, deshalb möchte ich es kaum nennen und zum richtig schwimmen eignen sich auch die anderen Freibäder hervorragend. Bei der Maaraue in Kastel liegt man fast am Rheinufer und blickt auf das Mainzer Schloss - nicht so schlecht :).



Bärbel Klein betreibt seit über 10 Jahren den Blog „Farbenfreundin“. Von Wiesbaden aus widmet sie sich den schönen Dingen des Lebens: Reisen und kulinarischem Genuss. Lokale Themen aus dem Rhein-Main-Gebiet und den Weinregionen Rheingau und Rheinhessen verstärken ihren Fokus. Sie ist Autorin des Bandes „Glücksorte in Wiesbaden“ , in dem sie 80 ihrer Lieblingsplätze, „happiness hotspots“ ‘ihrer‘ Stadt, vorstellt. Bärbel Klein lebt seit rund 30 Jahren in Wiesbaden und hat sich den Blick der „Zugezogenen“ bewahrt.

bottom of page